More Website Templates @ TemplateMonster.com - March 24, 2014!

Wieviel Fernsehen ist gut für Kinder?

Leider ist Fernsehen gucken in Zeiten von Netflix & Co für viele Kinder eine Freizeitbeschäftigung, die einfach zu viel Zeit in Anspruch nimmt. TV-Konsum und Nutzung digitaler Medien von Kindern wird immer wieder in den Medien diskutiert. Hier ein paar Tipps, wie man mit dem Thema bei den eigenen Kindern umgehen kann.

Wieviel TV-Konsum in welcher Altersgruppe?

Experten sind sich darüber einig, dass Kleinkinder bis 2 Jahre noch gar nicht fernsehen sollten, weil sie damit überfordert sind. Auch in der Altersgruppe 3 bis 5 Jahre können die Kleinen noch nicht zwischen Phantasie und der realen Welt unterscheiden. Deshalb sollte täglich eine halbe Stunde nicht zu überschritten werden. Für Kinder im frühen Schulalter (6 bis 9 Jahre) ist eine Stunde Fernsehzeit möglich. Aber in all diesen Altersgruppen sollten die Kinder nicht allein gelassen und entsprechend geeignete Sendungen sorgfältig ausgewählt werden. Ältere Kinder ab 10 Jahren können 90 Minuten vor dem Bildschirm zubringen.

Einhaltung von Regeln

Aus meiner Sicht ist es absolut empfehlenswert, gemeinsam mit den Kindern die Programme auszuwählen. Gut geeignet sind Trick- oder Tierfilme, auch mal eine Quizshow für ältere Kinder. Die Sendungen sollten nicht zu lang, einfach aufgebaut sein und auch noch nicht zu viel Spannung enthalten. Gewaltszenen sind für alle Kinder ungeeignet, auch wenn das im heutigen TV immer schwieriger wird zu vermeiden. Es muss feststehen, dass nach den vereinbarten Sendungen ausgeschaltet wird. Wenn die Kinder nicht allein sind, kann man beobachten, ob sie ängstlich oder aggressiv reagieren. Auch Fragen lassen sich sofort beantworten. Die sehr schlechte Angewohnheit, dass der Fernseher nebenher mitläuft, sollte ebenso wie Fernsehkonsum kurz vor dem Schlafengehen vermieden werden.

Folgen zu hohen Fernsehkonsums und Alternativen

Kinder, die viel vor dem Bildschirm sitzen, bewegen sich zu wenig und neigen zu Übergewicht. Ihr Spielverhalten und ihre Sprachentwicklung werden negativ beeinflusst. Auch Unruhezustände und Aggressionen können durch die Überforderung entstehen. Wir müssen diese gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei unseren Kindern unbedingt vermeiden. Bietet den Kleinen interessante abwechslungsreiche Spielmöglichkeiten. Das können neue Stifte, Puzzles oder ein gemeinsamer Spieleabend der ganzen Familie sein. Natürlich sollte auch genügend Bewegung an frischer Luft gefördert werden. Ein gemeinsames Fußballspiel, etwas Action wie der Besuch einer Sommerrodelbahn oder ein Kegelnachmittag sind viel interessanter als Fernsehen gucken. Die Kinder sollten ihre Vorschläge einbringen dürfen, wenn es um die Freizeitgestaltung geht.

Familien, wo von Anfang an klare Regeln herrschen, können den Bildschirm als ergänzende Bereicherung betrachten. Von ein paar Ausnahmen abgesehen, etwa an Feiertagen, sollte ein bestimmter Zeitrahmen nicht überschritten werden. Ausgeglichene und gesunde Kinder sind der Lohn.