Tag Archive for 'Gender'

Freie Stelle am ICS Münster

Zum 01. Januar 2017 ist in der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster beim Institut für Christliche Sozialwissenschaften (Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins) die Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters Entgeltgruppe 13 TV zu besetzen (Stellenumfang 100% für Promovierte; die Stelle kann geteilt werden). Die Stelle ist an den Arbeitsschwerpunkt “Sozialethische Genderforschung” gebunden und auf 28 Monate befristet.

Bewerbungen können bis zum 04.11.2016 eingereicht werden. Alle weiteren Informationen finden sich in der Ausschreibung.

CfP Forum Sozialethik 2014: Gender – Autonomie – Identität

Feminismus, Frauenquote, Mütterrente, Homoehe, Jungen als Bildungsverlierer, keine zwangsweise Festlegung des Geschlechts bei der Geburt, Diversity-Management…

Jedes dieser Schlagworte ruft Vorstellungen zum Thema Gender und zum Geschlechterverständnis auf und zeigt, wie vielfältig aber auch interessengeleitet und emotional aufgeladen das Thema in aktuellen Debatten behandelt wird. Die spezifische Perspektive der Gender-Forschung lautet: Kein Mensch soll wegen seines Geschlechts, das als hauptsächlich sozial konnotiert verstanden wird, strukturelle Benachteiligungen erfahren. Die mit diesem Verständnis einhergehende Dekonstruktion klassischer Geschlechtervorstellungen wird allerdings nicht von allen positiv aufgenommen, sondern teils auch vollständig abgelehnt. Von den Grundsatzfragen über die Geschlechtlichkeit des Menschen abgesehen wirft aber bereits die Frage, wie nah wir dem Ziel von Geschlechtergerechtigkeit in privaten, gesellschaftlichen und politischen Prozessen tatsächlich sind, ein ganzes Bündel sozialethischer Fragen auf: Wie lassen sich Familie und Beruf vereinbaren? Wie ist das Bildungssystem zu gestalten? Welche Steuerungsprozesse hat die Politik zu leisten?

Das Forum Sozialethik 2014 will vor diesem Hintergrund der Bedeutung der Gendergerechtigkeit in der Sozialethik sowie den vielfältigen damit verbundenen Fragen und Herausforderungen nachspüren.

Das Vorbereitungsteam (Michael Hartlieb, Felix Krause, Anna Kroll und Anna Maria Riedl) lädt Interessierte herzlich ein, sich mit einem Beitrag an der Tagung zu beteiligen und etwa anhand der eigenen Forschungsperspektive Fragen zu Gender – Identität – Autonomie und ihrer Beziehung zur Christlichen Sozialethik zu diskutieren. Mögliche Anknüpfungspunkte können z. B. anthropologische, (sozial-)philosophische, sozialwissenschaftliche oder praktisch-angewandte Zugänge zu dem Thema sein, aber auch andere angrenzende Forschungsdiskurse bieten sich an. Angesprochen sind NachwuchswissenschaftlerInnen (Promotion, Habilitation) sowie fortgeschrittene Studierende des Faches Sozialethik im deutschsprachigen Raum. VertreterInnen aus benachbarten Disziplinen (Philosophie, Soziologie und andere Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften usw.) sind herzlich willkommen. Das Forum pflegt einen Werkstattcharakter: das heißt, dass besonderer Wert auf den freien wissenschaftlichen Austausch gelegt wird. Dafür dienen die Beiträge als Grundlage.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers. Der Call ist geöffnet bis 1. April 2014.

Alle weiteren Informationen auf der Tagungswebseite.

Tagung: Medien, Ethik und Geschlecht

Am 13. und 14. Februar 2014 findet die Jahrestagung des Netzwerkes Medienethik zum Thema “Medien, Ethik und Geschlecht. Zur Frage nach Gerechtigkeit und Vielfalt in der Medienwelt” statt. Ort ist die Aula der Hochschule für Hochschule für Philosophie in München.

Für nähere Informationen zu Programm und Anmeldung vgl. den entsprechenden Eintrag auf dem Blog des Netzwerk Medienethik und die Tagungswebsite.

Pädagogische Tagung zu Männlichkeit und Gender

Eine sehr interessante Tagung findet vom 1.10.2009 bis 3.10.2009 in Hildesheim statt. Zum Thema “Erziehung, Bildung und Geschlecht. Männlichkeiten im Fokus der Gender-Studies” hat die “Kommission Pädagogische Anthropologie” der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft ein schönes Programm auf die Beine gestellt. Das Tagungsprogramm gibt es hier.

Theologin gesucht zum Thema „Migration und Geschlechterverhältnisse“

Frau Prof. Dr. Silvia Arzt ist auf der Suche nach einer Theologin, die sie für eine Gastprofessur im Rahmen der Gender Studies Salzburg zum Thema „Migration und Geschlechterverhältnisse“ vorschlagen könnte. Das tut sie als Mitglied im „Interdisziplinären ExpertInnenrat für Gender Studies“ an der Uni Salzburg (siehe dazu hier).

Das Studienjahr 2009/10 soll (erstmals) ein Schwerpunktthema haben – in den Lehrveranstaltungen im Rahmen der Gender Studies, in der Ringvorlesung (siehe dazu hier) und auch bei der alljährlich für das Sommersemester zu vergebenden Gastprofessur, nämlich – eben – „Migration und Geschlechterverhältnisse“.

Voraussetzung für die Gastprofessur ist die Habilitation (oder –adäquate Leistungen) und die Bereitschaft, in Salzburg zu lehren (was ja immer wieder für viele reizvoll ist).

Frau Arzt fragt, ob es im Forum Sozialethik eine Theologin, Ethikerin, oder Religionswissenschafterin gibt, die in Frage kommt. Interessentinnen melden sich bei ihr.

Kontakt: Ass.Prof.Dr. Silvia Arzt, Universität Salzburg, Fachbereich Praktische Theologie/Religionspädagogik, Universitätsplatz 1, A-5020 Salzburg, +43/662/8044-2802, www.uni-salzburg.at/pth/relp/silvia.arzt.