Kongress zum Menschenrecht auf Bildung im November 2008

Menschenrecht auf Bildung: Maßstab für die Bildungspolitik in Deutschland? – Unter diesem Titel findet vom 13. bis 15. November 2008 ein Kongress in der Mainzer Bistumsakademie “Erbacher Hof” statt, auf dem Ergebnisse aus dem DFG-Projekt “Das Menschenrecht auf Bildung: Anthropologisch-ethische Grundlegung und Kriterien der politischen Umsetzung” vorgestellt werden sollen.

Am Abend des zweiten Tages, 14. November 2008, findet im Rahmen des Kongresses ein Abendforum mit der rheinland-pfälzischen Kultusministerin, Doris Ahnen, statt. Unter dem Titel “Schule: gerecht und frei? Staat und Kirche in der Verantwortung” diskutieren mit der Ministerin auf dem Podium Gabriele Hüdepohl (Schulleiterin aus Berlin), Professor Dr. Volker Ladenthin (Pädagoge von der Universität Bonn) sowie Professor Dr. Gerhard Kruip (Christlicher Sozialethiker von der Universität Mainz und Direktor des Forschungsinstituts für Philosophie Hannover). Der Mainzer Bischof, Karl Kardinal Lehmann, wird ein Grußwort sprechen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt und das vollständige Tagungsprogramm sind zu finden unter: www.menschenrecht-auf-bildung.de. Tagung und Projekt wurden initiiert vom Lehrstuhl für Christliche Soziallehre und Allgemeine Religionssoziologie der Universität Bamberg (Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins) und vom Forschungsinstitut für Philosophie Hannover (Prof. Dr. Gerhard Kruip).

0 Responses to “Kongress zum Menschenrecht auf Bildung im November 2008”


  • No Comments

Leave a Reply